Teppich reinigen

Lassen Sie sich zum Feierabend gern einen vollmundigen Rotwein schmecken? Oder gibt´s am Wochenende das Schokoladeneis für die Familie gern auch mal auf der Couch? Dann können Sie sich wahrscheinlich schon denken, um was es jetzt geht. Richtig – die Rede ist von hartnäckigen Flecken auf dem teuren Teppich.

Leider reicht ein kurzer Moment der Unachtsamkeit – und schon ist es passiert. Der Rotwein macht es sich auf dem Teppichboden gemütlich, während man selbst hektisch nach einem Tuch oder Ähnlichem sucht. Und leider gibt es sehr viele Flecken, die sich nicht ohne Weiteres wieder entfernen lassen.
Wie können Sie in so einer Situation den Teppich reinigen? Der erste Gedanke geht sicher in Richtung der chemischen Keule, mit welche man dem Fleck zu Leibe rückt. Oder man wählt vielleicht gerade die Telefonnummer eines Profis? Dabei helfen mitunter schon einfache Hausmittel beim Teppich reinigen.

Teppichreinigung – jetzt am besten Ruhe bewahren

Bevor bei Ihnen zu Hause Hektik ausbricht, sollten Sie einfach Ruhe bewahren. Verhindern, dass sich Flüssigkeiten im Teppichboden festsetzen, kann eh niemand mehr. Viel wichtiger ist das Nachdenken, welche Schritte im Hinblick auf die Teppichreinigung jetzt gefragt sind.

Schritt Nr. 1: Was hat den Fleck im Teppichboden verursacht? Grundsätzlich können neben Rotwein und Bratensoßen auch Fruchtsäfte, Eis usw. unschöne Flecken hinterlassen. Darüber hinaus macht der Alltag vor Ihrem Teppich nicht halt. Bevor also einfach zu Teppichreiniger oder Hausmitteln gegriffen wird, prüfen Sie die Art der Verschmutzung.

Schritt Nr. 2: Den richtigen Teppichreiniger auswählen. Wenn Sie wissen, mit welchen Verunreinigungen es der Teppich zu tun hatte, kann der passende Reiniger ausgesucht werden. Hier sollte auch berücksichtigt werden, aus welchem Material der Teppichboden oder Läufer besteht. Der Grund: Verschiedene Materialen vertragen nicht jeden Teppichreiniger. Es ist hier deshalb eingehend zu prüfen, ob das Reinigungsmittel letztlich nicht negative Auswirkungen auf den Teppich hat.

Schritt Nr. 3: Den Teppich entsprechend der Anwendungshinweise reinigen. Dieser Schritt wirkt im ersten Moment obligatorisch. Dennoch passiert es immer wieder, dass die Teppichreinigung genau hier scheitert – einfach weil in der Anwendung des Reinigers Fehler unterlaufen sind. Nehmen Sie sich deshalb Zeit und gehen die Hinweise der Hersteller Schritt für Schritt durch. Dies ist gerade dann anzuraten, wenn fürs Teppich reinigen eine Vorbehandlung durchzuführen ist.

Tipp: Wirken die Farben des Teppichs etwas stumpf? Mit etwas Essigwasser, das Sie einfach in den Teppich einreiben, können Sie den Farben des Teppichbodens wieder auf die Sprünge helfen.

Teppiche reinigen – Chemie vs. Hausmittel

Inzwischen bieten Drogerien und Supermärkte für fast jeden Fleck den passenden Reiniger an. Und auch wenn Sie den Teppich nur turnusmäßig reinigen wollen, werden Sie im Handel als Haushalt mehr als nur ein Produkt finden. Was ist der richtige Teppichreiniger? Geht´s vielleicht auch mit einfacher – etwa mit bewährten Hausmitteln?

Handelt es sich um einen Rotweinfleck auf dem Teppich, wird die Teppichreinigung optimalerweise umgehend in Angriff genommen. Solange der Fleck frisch ist, stehen die Chancen gut, dass Backpulver oder Salz den Teppichboden sauber bekommen. Anschließend kann beides einfach aufgesaugt werden. Rückstände werden anschließend beispielsweise mit einem Flüssigwaschmittel behandelt.

Tipp: Beim Thema Teppich reinigen gilt eine Devise immer. Statt mit einem Tuch auf dem Teppich herumzureiben, wird nur getupft. Andernfalls kann es passieren, dass Sie den Fleck nur tiefer in die Faser einarbeiten.

Sofern es sich bei der Verschmutzung um einen Kaffeefleck handelt, kann etwas Spülmittel in Kombination mit Wasser helfen. Testen Sie das Hausmittel aber vorher bitte an einer unauffälligen Stelle, um die Farbechtheit zu prüfen.Beim Teppich reinigen können Sie aber auch auf Schokolade oder Kaugummi stoßen. Diese beiden Verunreinigungen lassen sich beispielsweise mit Eis aus dem Teppichboden entfernen. Mit einem Kühlpad vereisen Sie das Ganze und kratzen die Verunreinigungen aus. Anschließend eventuell noch nacharbeiten – fertig.

Übrigens: Die nach Weihnachten auf Läufer und Teppichboden zu findenden Wachsflecken behandeln Sie einfach mit einem Fön oder dem Bügeleisen und einem Löschblatt. Letzteres wird über den Fleck gelegt, die Hitze lässt das Wachs weich werden. Vom Löschblatt aufgesaugt, stehen Sie schon bald vor einem sauberen Teppich. Sofern noch einmal mit Lösungsmitteln wie Testbenzin nachgearbeitet werden muss, ist dessen Wirkung wieder zu prüfen.

Teppichreinigung – Teppichreiniger plus Maschine

Auch wenn Sie regelmäßig Staubsaugen und Flecken umgehend zu Leibe rücken – irgendwann ist eine Intensivpflege einfach notwendig. Hierfür eignen sich spezielle Maschinen, die sogenannten Nass- oder Waschsauger. Letztere arbeiten mit Teppichreiniger, der zusammen mit dem Wasser auf den Teppichboden aufgebraucht wird. Anschließend nimmt der Waschsauger Wasser und Schmutz wieder auf.

Wie oft diese Prozedur durchzuführen ist, hängt von den Rahmenbedingungen ab – wie dem Grad der Beanspruchung. Beispielsweise sollte ein Hochflor-Teppich etwa alle drei bis vier Jahre auf diese Weise behandelt werden. Wollen Sie Teppiche intensiv reinigen, muss hierfür nicht extra ein Waschsauger angeschafft werden. Inzwischen übernehmen Profis diese Dienstleistung – oder die Maschine wird einfach angemietet. Achten Sie aber in jedem Fall darauf, dass Ihr Teppich diese Intensivpflege auch verträgt. Gerade Naturfasern können durchaus empfindlich reagieren.

Teppich reinigen – so bleibt der Teppichboden frisch

Beim Putzen machen Sie vor Ihrem Teppich nicht halt? In aller Regel wird hier nur gesaugt. Meist reicht diese Behandlung auch vollkommen aus. Intensiver wird die Zuwendung aber dann, wenn durch Unaufmerksamkeit ein unschöner Fleck den Teppich in Mitleidenschaft zieht. In diesem Fall müssen Sie schnell – aber nicht überstürzt reagieren. Frische Flecken lassen sich meist am besten entfernen und der Teppich reinigen. Je nach Verschmutzung braucht es nicht einmal professionelle Reiniger und Waschsauger. Mitunter helfen Ihnen einfach Hausmittel weiter. Salz und Backpulver für Rotwein sind bekannte Geheimtipps. Aber auch der eine oder andere Trick verhilft Ihrem Teppich wieder zu neuem Glanz.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>